Monthly Archives: March 2016

Motor einbauen

Sicher verpackt und verplompt geht der Motor stilecht auf Reisen. Die ca. 160 Kilo sind zu dritt grade so noch im Gleichgewicht ins Auto zu heben.

Motor auf Reisen

Motor auf Reisen


In der Werkstatt wartet schon der Werkstattkran. Es ist nicht empfehlenswert, keinen zu haben.
Motorkran

Motorkran


Der ganz Motor wird jetzt angehoben und rutscht dadurch mit samt der Pappe auf der er liegt beim Aufrichten langsam von der Ladefläche. Zum Ausladen kann man also theoretisch sogar alleine sein.
Motor ausladen

Motor ausladen


Um zu sehen, dass alles erstmal passt, wird das Getriebe und der Fächerkrümmer mal drangesetzt. Das Getriebe muss nochmal ab, da es DPD nicht geschafft hat, 6 Schrauben für die Druckplatte, die in einem Brief steckten, in meinen Briefkasten zu stecken, oder beim Nachbarn abzugeben, sondern den Brief wieder mitgenommen hat.
Motor und Getriebe

Motor und Getriebe


Jetzt gehts darum, ob der Motor auch ins Auto passt. Klar sollte das alles klappen, da der 16VG60 ja auch von VW Motorsport in den Golf II gesetzt wurde, aber meine Lichtmaschinen-Konstruktion und das 6-Gang Getriebe machen mir Sorgen. Zum Einbau geht man so vor, dass man den vorderen Hilfsrahmen entfernt und den Motor in den Motorraum “hineindreht”. Anders passt er nicht. Liegt der Motor an den hinteren Lagern auf, wird er vorn angehoben und der Hilfsrahmen wieder eingesetzt.
Motor drin

Motor drin


Wie man sieht, passt alles wie angegossen, allerdings ist die Lichtmaschine Maßarbeit. Es sind 3cm platz. Da sich der Motor wenn dann nach hinten oder zur Seite neigt, ist das aber ok. Dafür ist hinter dem Motor ordentlich Platz und der Riemen läuft nicht durch den ganzen Motorraum. Das gefällt mir sehr.
Motor passt

Motor passt

Schwungscheibe

Damit sich die neue Kupplungsscheibe auch ordentlich einschleifen kann, gibt es eine neue, feingewuchtete Schwungscheibe. Die Alte war schon erleichtert – die neue noch mehr. Sie besteht im Grunde nur noch aus der blanken Scheibe und dem Starterkranz. Der Vorteil der erleichterten Scheibe ist, dass der Motor schneller hoch, aber auch wieder runterdreht. Die Schwungmasse bremst also beim Rausbeschleunigen weniger, dafür muss man beim Anfahren feinfühliger sein. Außerdem kann der Leerlauf unrunder sein. Zusammen mit der organischen Kupplung und dem verstärkten Ausrückhebel (wichtig) ergeben sich folgende Teile.

Kupplung Einzelteile

Kupplung Einzelteile


Die Kupplungscheibe kommt in die Schwungscheibe. Es gibt ein Spezialwerkzeug, um sie zu zentrieren, aber man bekommt sie auch erstmal gut vorzentriert. Sinn ist, dass die Eingangswelle des Getriebes beim Anflanschen nicht verkantet.
Kupplungsscheibe

Kupplungsscheibe


Die Druckplatte kommt drüber und wird mit ebenfalls verstärkten (12.9) Schrauben befestigt.
Druckplatte

Druckplatte


Was man vor der Montage der Schwungscheibe darf auf keinen Fall das Schutzblech vergessen werden. Es wird mit 3 M6 Schrauben befestigt und trägt die Teilenummer, die auf dem Bild zu sehen ist. Diese Bleche sind beinahe schon wieder auf Goldstaub-Niveau, da bei VW ersatzlos entfallen. Bei Schrotthändler sucht man sie meist auch vergeblich.
Staubschutzblech

Staubschutzblech


Die Montage der Schwungscheibe erfolgt mit 6 Schrauben. Man sollte auch da auf verstärkte Schrauben setzen und Schraubensicherung (wie immer) benutzen. Der Gegenhalter ist schnell selber gebaut. Auf keinen Fall die Kurbelwelle anders blockieren als direkt an der Schwungscheibe!
Schwungscheibe montieren

Schwungscheibe montieren

Wasserschläuche

Da der Gummi der alten Wasserschläuche nach 26 Jahren porös ist, gibt es komplett neue. Die gibt es als Komplettsatz für den G60 und diese passen auch an den 16VG60 – mit kleinen Anpassungen.

Wasserschlauch Satz

Wasserschlauch Satz


Die Qualität ist schon ordentlich und die Passgenauigkeit eigentlich auch; einige Schläuche müssen leicht gekürzt werden. Der Schlauch zum Sutzen des Zylinderkopfs muss um seinen 90 Grad Bogen erleichtert werden. Dann passt er auch an den 16VG60.
Wasserschlauch Stutzen

Wasserschlauch Stutzen


Die übrigen Schläuche sind auch schnell dazugezaubert. Ich hab sie vorher nochmal gespühlt, da noch leichter Dreck (von Produktion?) drin war.
Wasserschlauch montiert

Wasserschlauch montiert


Nun kommt der Clou mit dem oberen Schlauch zum Kühler. Zunächst erscheint das kein Problem, da er, obwohl nicht dafür gedacht, perfekt um die kurze Ansaugbrücke herum reicht. Von oben sieht auch alles schick aus.
Wasserschlauch passt knapp

Wasserschlauch passt knapp


Schaut man jetzt aber in den Spalt vom Lader, erkennt man, wie knapp das da wirklich zugeht. Im Bereich zum Lader kommt da noch etwas Aluband drum, damit nichts scheuert. Abgequetcht wird nichts – es passt wirklich auf den Millimeter. Von oben betrachtet ergibt sich folgendes Bild.
Wasserschlauch und Ansaugbrücke

Wasserschlauch und Ansaugbrücke