Monthly Archives: February 2014

Demontage Motor

Vorbereitung Demontage

Vorbereitung Demontage


Der Motor ist quer eingebaut und ist nach entfernen der Schlossträger und dem Motorträger einfach auszubauen. Aufpassen bei der vorderen Verschraubung! Nach entfernen des Stoßstangenträgers mit je zwei Schrauben auf jeder Seite wird der Motorträger nur noch von einer mickrigen Schraube auf jeder Seite gehalten. Bloß nicht auf die Idee kommen, sich da drunter zu legen. Beide Motorlager hinten lösen, Krümmer ab und raus das Ding. Motorkran sollte man sich mal leisten oder ausleihen.
Schlossträger entfernt

Schlossträger entfernt


Am Motor selbst war nichts auffälliges, außer das das Massekabel vom Zylinderkopf zur Zündspule durchgescheuert war. Vermutlich durch Vibrationen. Das Kabel sollte man auf jeden Fall erneuern. Selbst kei “cleanem” Motorraum sollte man das dann eben irgendwo verstecken. Ohne das Kabel sucht sich die Spannung bei jedem Zündfunken den nächst besten Weg über Masse, was nicht immer der Günstigste ist. Massefehler sind zudem schwer zu entdeckende Fehlerquellen.
Kran einhängen

Kran einhängen


Udn raus...

Und raus…


Und raus...

Und raus…


Kühlwasser muss natürlich abgelassen werden. Der Wagen nahm damals übrigens nicht an der Rückrufaktion zum Nachrüsten des Überdruck-Bypass des Wärmetauschers teil. Mir ist dadurch auch schön auf der Autobahn der Wärmetauscher geplatzt. Wenn sich bei hohem Tempo der Innenraum plötzlich mit stinkendem Dampf füllt, rüstet man den spätestens danach besser nach.
Leerer Motorraum

Leerer Motorraum


Der alte Motor wird erstmal eingelagert. Zahnriemen ab, erster Zylinder auf “Halb-OT”, sodass alle Zylinder in der Mitte des Hubs stehen, durch die Kerzenlöcher etwas Öl rein. Nockenwelle aus dem Kopf raus, dass alle Ventile geschlossen sind. Die restlichen Öffnungen verschließen.
Der alter Zwo-Liter

Der alter Zwo-Liter